Menü
DE| FR| IT| EN
unesco_welterbe_jungfrau_aletsch_header_7_Forschen

UNESCO Chair “Natural and Culture Heritage for Sustainable Mountain Development”

Der neue UNESCO Chair “Natur- und Kulturerbe für nachhaltige Gebirgsentwicklung” wird Strategien der inter- und transdisziplinären Kooperation entwickeln und umsetzen; mit speziellem Fokus auf Co-Produktion, Co-Vermittlung und Co–Anwendung bezüglich Erhaltung von Natur und Kulturgütern als Ressourcen und deren Inwertsetzung in nachhaltiger Gebirgsentwicklung.

Neben der Lehre und Forschung wird der Lehrstuhl einen besonderen Akzent auf die Sensibilisierung, den Wissensaustausch und –transfer mit der Praxis sowie den Einbezug der lokalen Akteure setzen und sie mit öffentlichen und privaten Institutionen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft verknüpfen. Er bezweckt, Innovation und Wertschöpfung für die lokale Bevölkerung in Berggebieten zu bewirken.

Die Aktivitäten und die Zusammenarbeit mit den Partnern werden sich auf die Welterbe-Region in den Kantonen Wallis und Bern, in West-Ost Richtung auf den Alpenraum und in Nord-Süd Richtung auf die Berggebiete in Ostafrika konzentrieren.

Der UNESCO Lehrstuhl wird vom Managementzentrum UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch gemeinsam mit dem Geographischen Institut und dem Interdisziplinären Zentrum für Entwicklung und Umwelt (CDE) der Universität Bern sowie dem Forschungszentrum für Raumentwicklung (CETRAD) in Nanyuki, Kenya betrieben. Als Lehrstuhlinhaber wurden Professor Stephan Rist (CDE) sowie als Co-Chair der Boniface Kiteme (Direktor des CETRAD) vorgeschlagen. Initiant Beat Ruppen, Geschäftsführer des SAJA Managementzentrums und der Leiter des Studienzentrums koordinieren die Einrichtung und den Aufbau des Lehrstuhls in Zusammenarbeit mit den in der Partnerschaft eingebundenen universitären Instituten.

Damit wird eine bald 40-jährige Zusammenarbeit in Forschung und Lehre der Universität Bern mit den Forschungszentren in Kenya, Äthiopien und Tansania ausgezeichnet und die Grundlagen für die künftige, intensivierte Kooperation geschaffen.

Neben dem Konsortium der Lehrstuhlpartner wurde ein internationales Netzwerk von rund 20 Kooperationspartnern, darunter Universitäten, Hochschulen und UNESCO Institutionen für die Zusammenarbeit in Lehre, Forschung und angewandten Projekten im Bereich Welterbe und nachhaltige Berggebietsentwicklung etabliert.

Partner des UNESCO Chairs

Folgende Partner arbeiten mit dem UNESCO Chair zusammen:

  • Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne EPFL Valais/Wallis, Platform EPFL und HES-SO,
  • Université Lausanne UNIL, Institut de géographie et durabilité, Lausanne
  • Institut für Tourismus, Hochschule West Schweiz HES-SO Valais-Wallis, Sitten
  • UNESCO Chair Cultural Heritage and Tourism, Universität Salzburg, Transcultural Communication Division, Oesterreich
  • International Scientific Committee on Research in the Alps ISCAR, Bern
  • Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete SAB, Bern
  • Schools for Teacher Education Berne and Northwestern Switzerland PH, Bern
  • World Heritage Experience Switzerland WHES, Bern
  • Global Regions Initiative (GRI)
  • International Graduate School IGS North-South der Universitäten Basel, Bern, Zurich
  • Mountain Research Initiative MRI, Institut für Geographie der Universitaet Bern,
  • Regensburg World Heritage Coordination: Centre for coordination of Heritage site, World Heritage Cities Regional Conference North West European Region, Regensburg, Deutschland
  • Master for Management of Protected Areas, University Klagenfurt, Oesterreich
  • Master World Natural Heritage Management, WNHM Trentino School of Management, Italien
  • Regional Development, Slovenian Academy of Sciences and Art, Anton Melik Geographical Institute, Slowenien
  • UNESCO Chair Sustainable Mountain Development, Centre for Mountain Studies, Perth College UHI, Millenium Institute, University of the Highlands and Islands, Schottland