Menü
DE| FR| IT| EN
Der Grosse Aletschgletscher erstreckt sich über 23km vom Jungfraujoch bis hinunter zum Aletschwald.

News

13.04.2017

A34A4652

Spannende Energie-Erlebnistage der OS Visp im WNF

Im Rahmen der Energietage 2017 der OS Visp besuchten über 300 Schülerinnen und Schüler das World Nature Forum. Dabei wurde den Jugendlichen in einem interaktiven Ausstellungsrundgang u.a. die Bedeutung und Nutzung des Alpenraums – sei es als Wasserschloss, Hotspot der Artenvielfalt, touristische Attraktion oder Forschungsgebiet –und den damit verbundenen Landschaftswandel näher gebracht. In einem zweiten Teil befassten sich die Schüler mit dem Thema „Alpenraum als Energiequelle“ und diskutierten Potentiale, Auswirkungen und Herausforderungen einer vermehrten Nutzung von erneuerbaren Energien sowie die unterschiedlichen Interessen der beteiligten Akteure. Bericht

06.04.2017

20150714-IMG_3228

Exkursion ins Hintere Lauterbrunnental, 21. Mai 2017

Im Rahmen des Festivals der Natur organisieren das UNESCO-Welterbe Jungfrau-Aletsch und Pro Natura am Sonntag 21. Mai 2017 eine (kostenlose) Exkursion ins Hintere Lauterbrunnental. Tauchen Sie mit uns ein in die wilde und vielfältige Hochgebirgslandschaft und erfahren Sie Wissenswertes über die artenreiche Flora und Fauna sowie die traditionelle Alpwirtschaft.

Weitere Informationen finden Sie hier.

14.02.2017

B1_Workshop

Landschaftsqualitäten im Berggebiet als Trümpfe der Schweiz – das UNESCO-Welterbe als Pilotregion

Das UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch wurde vom BAFU als Pilotregion aus- gewählt, um mit regionalen Akteuren einen Erfahrungsaustausch im Rahmen der „BAFU-Strategie ländlicher Raum“ durchzuführen. Dabei wurden die Qualitäten und Potenziale der Landschaft in der Welterbe-Region mit engagierten Akteuren diskutiert sowie Möglichkeiten im Hinblick auf Kommunikation, Sensibilisierung und Bildung aufgezeigt. Das übergeordnete Ziel dabei: den ländlichen Raum als hochwertigen Lebens-, wettbewerbsfähigen Wirtschafts-, identitätsstiftenden Kultur- und ökologisch wertvollen Naturraum zu fördern. Bericht

16.12.2016

_DSC7115_sandbox_30cm_klein

Das World Nature Forum hat über die Festtage geöffnet!

Wir heissen Sie auch am 24., 25., und 31. Dezember sowie am 1. Januar im World Nature Forum willkommen. Unsere interaktive Ausstellung bietet die perfekte Unternehmung, um vor oder nach dem Festtagsessen etwas mit Ihrer Familie zu erleben!

14.11.2016

Südalpine Tulpe

Vielfältige Lebensräume und ein Hotspot der Biodiversität – zwei neue Publikationen der Serie «Einblicke – Ausblicke ins Welterbe»

In den neuen und lehrreichen Broschüren «Von der Westlichen Smaragdeidechse zum Rudolph Trompetenmoos – Artenvielfalt in der Welterbe-Region» und «Mehr als eine karge Landschaft – Wertvolle Lebensräume im Hochgebirge des Welterbes» erfahren Sie Wissenswertes über die Lebensräume- und Artenvielfalt der Welterbe-Region.

Haben Sie beispielsweise gewusst, dass über 7’000 verschiedene Arten in der Welterbe-Region vorkommen und davon 1/10 als national prioritäre Arten eingestuft ist? Oder weshalb extensiv genutzte Landwirtschaftsflächen eine entscheidende Rolle für die Artenvielfalt spielen? Im Hochgebirge des UNESCO-Welterbes finden sich eine Vielzahl ursprünglicher und vom Menschen weitgehend ungestörter, natürlicher Lebensräume. Mit dem Reichtum an Arten und Lebensärumen verbunden ist auch die Verantwortung, diese Vielfalt langfristig zu erhalten und zu fördern.

Haben wir Ihre Neugier geweckt und wollen Sie weitere Themenbereiche unseres Welterbes kennenlernen? In der Publikationsserie “Einblicke – Ausblicke” wird jährlich zu ausgewählten und aktuellen Themen (u.a. Gletscher, Wasser, Vereinswesen, Wald) in kompakten Broschüren anschaulich und allgemein verständlich über interessante Entwicklungen in der Welterbe-Region berichtet.

24.09.2016

Foyer

Eröffnung World Nature Forum – Tag der öffenen Tür

Am Samstag, 24. September 2016, herrschte auf dem Aletsch Campus in Naters Grossandrang. Grund: Das World Nature Forum wurde im Rahmen eines Tages der offenen Tür der Bevölkerung zugänglich gemacht. Diese liess es sich nicht nehmen, einen ersten Blick in die interaktive Ausstellung dieses Besucherzentrums des UNESCO-Welterbes zu werfen. Bericht

22.09.2016

Treppe

Eröffnung World Nature Forum –Besucherzentrum des UNESCO-Welterbes

Am 22. September 2016 wurde in Naters mit dem World Nature Forum (WNF) ein weltweit einmaliges Besucher-, Studien- und Kongresszentrum zum UNESCO-Welterbe eröffnet. Der Eröffnungsfeier wohnte auch Bundesrätin Doris Leuthard bei. In ihrer Ansprache betonte die Magistratin die herausfordernde Konstellation aus Schutz und Nutzen, die ihm UNESCO-Welterbe immer wieder auftaucht. Einerseits soll die Natur geschützt sein, andererseits touristisch oder für die Wasserkraft genutzt werden können. Das World Nature Forum sei die ideale Plattform, um die verschiedenen Bedürfnisse an diese einzigartige Landschaft zu präsentieren. Bericht

29.08.2016

P1070558

Angehende Primarlehrer der PH Wallis lernen im UNESCO-Welterbe

Vom 29. August – 2. September studierten angehende Primarlehrer auf der Riederfurka in ihrer Wahlstudienwoche, welche von der PH Wallis und dem UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch durchgeführt wurde. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzten sich aktiv mit dem Wandel der Landwirtschaft und dem Tourismus auseinander. Dazu konnten verschiedene Akteure aus Landwirtschaft, Gewerbe, Verkehr und Tourismus, zu ihren Erfahrungen und Bedürfnissen befragt werden. Auf der Basis dieser Informationen mussten die Studierenden in einer Gruppenarbeit das Gelernte anwenden und didaktisch umsetzen.

08.08.2016

Foto_32

Engagierter Entbuschungseinsatz zur Pflege eines Quellwasserschutzgebietes im UNESCO-Welterbe im Baltschiedertal

Vom 3. – 7. Oktober leisteten Jugendliche des Jugenddorfes Knutwil Bad einen wertvollen Beitrag zum Erhalt eines Trinkwasser-Quellwasserschutzgebietes im Baltschiedertal nahe der Alp Ze Steinu im Welterbe-Gebiet. Die Jugendlichen arbeiteten motiviert und entbuschten bei strahlendem Sonnenschein erfolgreich ein wertvolles Schutzgebiet. Dadurch trugen die Jugendlichen massgeblich zur Aufwertung und Pflege des Gebietes bei und leisteten damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt dieser wichtigen Trinkwasserfassung. Das Managementzentrum bedankt sich bei allen Beteiligten für die gelungene Woche und für ihren unbezahlbaren und engagierten Einsatz. Bericht

27.06.2016

_1000079_1

Zivildienstleistende engagieren sich für die Landschaftspflege auf der Alp Gamchi

Vom 27. Juni bis 8. Juli setzten sich Zivildienstleistende für die Erhaltung und Aufwertung der Kulturlandschaft in der Welterbe-Region ein. Die tatkräftige Unterstützung der engagierten Zivis auf der Alp Gamchi trägt dazu bei, dass die artenreichen Alpweiden im hinteren Kiental weiterhin landwirtschaftlich genutzt und das attraktive Landschaftsbild beibehalten werden. Zwei Wochen lang wurde die Pächterfamilie Bühler durch die Zivildienstleistenden unterstützt.  Bericht